2 neue Funktionen für Google Fotos

Hunderte Millionen Nutzer laden täglich etwa 1,2 Milliarden neue Bilder in die beliebte App. Mit „Suggested Sharing“ und „Shared Libraries“ kamen kürzlich zwei neue Funktionen hinzu, mit denen Du Fotos noch einfacher mit Deinen Freunden und der Familie teilst. Hier erfährst Du mehr darüber.

Frau knipst Stadtpanorama mit Smartphone.
Vom Display in die Cloud: Schönes festzuhalten und zu teilen war nie leichter. – Foto: © determined – Fotolia.com

Was ist Google Fotos?

Google Fotos ist ein beliebtes Online-Archiv für Fotos und Videos mit vielen Extras. Über die kostenfreie App lädst Du Deine Fotos und Videos einfach vom Smartphone in die Cloud – oder per Browser vom PC aus. So sparst Du lokalen Speicherplatz und kannst mit all Deinen Geräten von überall aus auf Deine Medien zugreifen. Die App lässt sich intuitiv bedienen, ordnet Deine Bilder automatisch und bietet einige Funktionen zur Bildbearbeitung.

Du entscheidest, mit wem Du Deine Bilder teilst. Deine Freunde brauchen die App dazu nicht einmal zu installieren. Alles, was Du benötigst, ist ein kostenloses Google-Konto – und natürlich die App selbst. Lade sie einfach aus dem App Store.

Was ist Suggested Sharing?

Google Fotos erkennt zusammenhängende Bilder, ordnet sie nach Wichtigkeit und weist sie automatisch Alben zu. Im Hintergrund wirkt eine künstliche Intelligenz – also leistungsstarke Algorithmen –, die Gesichter, Personen, Gegenstände und Orte mit erstaunlich hoher Trefferquote erkennt.

„Suggested Sharing“ heißt übersetzt: „vorgeschlagenes Teilen“ – und genau das ist es, was Google Fotos tut. Die App schlägt selbst thematisch zusammenhängende Fotos zum Teilen vor – und die (wahrscheinlich) passenden Empfänger gleich dazu.

Was ist Shared Libraries?

„Shared Libraries“ heißt übersetzt „geteilte Bibliotheken“ – und das beschreibt die zweite neue Funktion sehr treffend. Tatsächlich kannst Du damit Dein gesamtes Online-Archiv mit anderen Personen teilen. Ebenso leicht richtest Du Filter ein, um festzulegen, dass nur bestimmte Bilder geteilt werden. Du kannst zum Beispiel bestimmen, dass alle Bilder ab einem bestimmten Datum geteilt werden oder nur Bilder, auf denen eine bestimmte Person zu sehen ist. Auch hierbei kommt die künstliche Intelligenz ins Spiel. Sie hilft Dir zu entscheiden, welche Bilder womöglich für wen interessant sind.

Entscheidende Einschränkung: Gesichtserkennung erforderlich

Die praktischen neuen Funktionen haben leider einen Haken – jedenfalls wenn Du in Deutschland, Österreich oder der Schweiz zu Hause bist. Die erforderliche Gesichtserkennung ist in diesen Ländern nämlich standardmäßig deaktiviert.

Mit einem Trick kannst Du sie jedoch aktivieren:

  1. Lade eine VPN-App aus dem App-Store herunter (zum Beispiel „F-Secure Freedome VPN“ oder eine beliebige andere VPN-App). VPN steht für Virtual Private Network. Mit einer solchen App kannst Du unter anderem Länderrestriktionen beim Surfen umgehen, wie die deaktivierte Gesichtserkennung in unserem Fall.
  2. In den Google-Fotos-Einstellungen klickst Du im Menüpunkt Cache auf „Cache löschen“ und im Menüpunkt Speicher auf „Daten löschen“. Keine Sorge: Deine Bilder und Videos werden dabei nicht gelöscht.
  3. Starte die VPN-App und wähle die USA als Standort aus.
  4. Starte Google Fotos erneut und führe den Einrichtungsvorgang durch.
  5. Unter Einstellungen kannst Du nun „Ähnliche Gesichter gruppieren“ auswählen.

Fertig! Nun kannst Du Suggested Sharing und Shared Libraries richtig nutzen. Die VPN-Verbindung kannst Du wieder deaktivieren, wenn Du sie nicht mehr brauchst.

Fazit

Mit Suggested Sharing und Shared Libraries bietet Google Fotos noch mehr praktische Funktionen an, damit Du Deine Bilder bequem mit Freunden, Familie und allen anderen teilen kannst. Womöglich bedarf es dafür aber eines kleinen Umwegs. Wir hoffen, wir konnten Dir dabei helfen!

Schöne Bilder anzusehen, macht nicht nur auf dem Display Spaß. Hänge Deine liebsten Motive doch als Poster an die Wand – oder verewige schöne Erinnerungen hinter Acrylglas, das verleiht den Bildern eine besondere Tiefenwirkung. Auch dabei helfen wir bei PosterXXL Dir gern!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha *