Datenverlust ade: Digitale Fotos dauerhaft sichern

Für einen Fotografen gibt es kaum etwas, das wichtiger ist als seine Fotos. Daher sollte man als Fotograf nicht nur in eine gute Kamera investieren, sondern sich auch Gedanken zur digitalen Archivierung der Fotos machen. Denn wenn die Daten bei einem Festplatten-Crash oder durch einen Defekt der Speicherkarte verlorengehen, lassen sie sich nicht immer wiederherstellen – und oft auch nur mit hohem Arbeitsaufwand. Um damit verbundene Anstrengungen und Kosten zu vermeiden, lohnt es sich, entsprechende technische Vorkehrungen zu treffen, um so einen Datenverlust bereits im Vorfeld auszuschließen.

Notebook, Kamera, Smartphone auf einem Tisch liegend
Digicam, Smartphone, Tablet – die digitalen Fotos, die Du damit schießt, solltest Du auch sicher abspeichern

Wo kann ich Bilder speichern? Cloud-Sicherung und lokale Archivierung im Vergleich

Wenn Du digitale Fotos aufnimmst, erfolgt die Speicherung der Fotos meistens auf einer Speicherkarte. Folglich sind Deine Fotos zunächst nur auf diesem einen Speichermedium vorhanden und somit nicht sicher vor einem möglichen Datenverlust. Um diesen zu vermeiden, solltest Du regelmäßig Backups erstellen. Zur langfristigen Datensicherung hast Du mehrere Möglichkeiten: Zum einen kannst Du auf entsprechende Online-Speicher zurückgreifen und Deine Fotos in der Cloud sichern. Besonders für die Smartphone-Fotografie gibt es bequeme und automatische Lösungen zur Cloud-Sicherung – digitale Bilder werden dabei automatisch im Internetspeicher hinterlegt.

Wenn Du Deine Fotos hingegen mit einer Systemkamera aufnimmst und später mit dem Computer bearbeitest, hast Du es mit größeren Datenmengen zu tun. Dann könnte eine lokale Sicherungslösung interessant für Dich sein. Die Vorteile sind kürzere Zugriffszeiten und schnellere Übertragungsraten, die sich gerade bei der Arbeit mit großen Dateien bemerkbar machen, z. B. bei digitalen Fotos im RAW-Format. Eine solche lokale Sicherung kann auf den verschiedensten Datenträgern erfolgen. Denkbar wäre etwa die Sicherung auf optischen Datenträgern wie CD-ROMs oder DVDs oder auf externen Festplatten. Eine langfristige Datensicherheit ist bei externen Festplatten und optischen Datenträgern mit einer Lebensdauer von 2 bis 10 Jahren allerdings nur bedingt gewährleistet. Sicherer ist in aller Regel ein NAS (Network Attached Storage) . Ein solcher Netzwerkspeicher umfasst mehrere Festplatten, die im „RAID-Verbund“ arbeiten und gegenseitig geklont werden. Fällt eine der Festplatten aus, kann diese einfach ausgetauscht werden. Sämtliche Inhalte werden im Anschluss automatisch zurückgeklont. Auf den Speicher kann von verschiedenen Rechnern zugegriffen werden.

Unser Tipp: Wenn Du Deine Fotos und andere Dateien auch unterwegs abrufen möchtest, hast Du die Möglichkeit, Deinen NAS auch über das Internet freizugeben. So kannst Du Deine ganz persönliche Cloud von zu Hause betreiben.

Ein NAS (Network Attached Storage) mit 4 Festplatteneinschüben
Ein Netzwerkspeicher im Close-up. Hier sind Deine Daten sicher gespeichert.

Digitale Bilder organisieren: So behältst Du den Überblick

Hast Du Dich für eine der genannten Speichermöglichkeiten entschieden, geht es an die Sortierung der Fotos. Welche Strukturierung Du dabei nutzt (ob geordnet nach Entstehungsjahr, Entstehungsort oder thematisch nach Ereignissen oder Motiven) bleibt natürlich Dir überlassen. Zusätzlich kannst Du digitale Fotos mit „Tags“, also Schlagwörtern versehen, die Dir das Wiederfinden erleichtern.

Unser Tipp: Überlege Dir genau, nach welchem System Du Deine Fotos sortieren möchtest. So verhinderst Du große Datengräber sowie die Ansammlung von Duplikaten und verschiedenen Dateiversionen, die bei einer großen Anzahl an Fotos für Verwirrung sorgen können.

Wir hoffen, Du hast nun ein paar Einblicke davon bekommen, wie Du digitale Bilder in der Praxis sichern und verwalten kannst. Bei der Entscheidungsfindung solltest Du natürlich immer Deine eigenen Ansprüche im Blick haben. Digitale Fotos lassen sich übrigens nicht nur auf Datenträgern sichern: Mit einem Fotobuch von posterXXL bleiben Deine Erinnerungen für Jahrzehnte erhalten und Stromausfälle können ihnen nicht das Geringste anhaben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha *