Einfache Bildbearbeitung von Urlaubsfotos: 5 Tipps

Nachbearbeitete Urlaubsfotos
Urlaubsfotos einfach Nachbearbeiten – Wir haben die passenden Tipps für Dich!

Du hast das perfekte Urlaubsfoto vor traumhafter Kulisse geschossen, aber leider sind Deine Augen darauf rot und der Horizont leicht schief? Auch als Anfänger kannst Du diese und andere kleine Schönheitsfehler auf Fotos mit vergleichsweise wenig Aufwand beheben. Wie Du durch einfache Bildbearbeitung Deine Urlaubsfotos aufpolierst, erfährst Du im Folgenden am Beispiel von Adobe Photoshop. Aber auch mit jedem anderen gut ausgestatteten Bildbearbeitungsprogramm sind diese Schritte der Nachbearbeitung möglich.

Gerade Bilder

In Zeiten der digitalen Fotografie knippst man oft drauflos. Da passiert es schnell, dass die Kamera beim Fokussieren schief gehalten wird und ein ebenso schiefes Foto entsteht. Beheben kannst Du dies durch eine einfache Bildbearbeitung mit dem „Lineal“. Du findest es im Menü des Pipettenwerkzeugs. Ziehe mit dem Lineal eine Linie entlang des gewünschten Horizonts und wähle „Bild > Bilddrehung > Per Eingabe“ aus. Da Photoshop den vom Lineal gemessenen Drehwinkel bereits eingetragen hat, reicht ein Klick auf „OK“, und das Bild ist gerade.

schiefes Bild
Schiefe Bilder lassen sich im Nachhinein korrigieren

Satte Farben

Die Farben des Sonnenuntergangs am Meer waren viel prächtiger als auf den Urlaubsfotos zu erkennen? Mithilfe der Sättigungskorrektur kannst Du die Farben einfach aufpolieren. Wähle bei der Bildbearbeitung Deiner Fotos in Photoshop „Bild > Korrekturen > Farbton/Sättigung“ aus und steuere mit dem Regler gezielt die Farbzugabe einzelner Farbtöne. Entscheidest Du Dich statt „Farbton/Sättigung“ für „Dynamik“, werden nur die Farben verstärkt, die zu schwach sind. Ob das Bild nach der Sättigungskorrektur wirklich optimiert ist, siehst Du in der Vorschau.

Foto mit hoher Farbsättigung
Foto mit hoher Farbsättigung

Gute Farbbalance

Mit der Tonwertkorrektur gehören kontrastarme Bilder oder Bilder mit Grauschleier der Vergangenheit an. Reguliere die Helligkeitsstufen für dunkle, mittlere und helle Bildbereiche, indem Du die Regler in dem Histogramm des Tonwertkorrektur-Dialogfensters betätigst. Wie genau Du durch einfache Bildbearbeitung per Tonwertkorrektur das Beste aus den Bildern rausholen kannst, verraten auch viele Youtube-Videos. Die dort genutzten Photoshop-Versionen sind mitunter zwar schon ein wenig älter, aber die Funktion wird auch in neueren Versionen ganz ähnlich angewandt, sodass Du Dich daran trotzdem gut orientieren kannst.

Unverzerrte Motive

Auch Verzerrungen sind kein Grund, Erinnerungsfotos an Deinen Urlaub zu verwerfen. Sie lassen sich einfach mit der „Objektivkorrektur“ unter dem Menüpunkt „Filter“ bereinigen. Klicke dazu in die Bildmitte und ziehe den Mauszeiger so weit nach rechts oder links, bis die Motive unverzerrt erscheinen. Ein Raster hilft Dir bei der Orientierung.

Scharfe Kontraste

Da Filter sich auf den Schärfeeindruck auswirken, solltest Du die Bildkontraste immer als letztes bearbeiten. Am einfachsten ist die Bildbearbeitung für Anfänger mit dem Scharfzeichnungsfilter „Unscharf maskieren“. Wichtig: Schwellenwert und Radius müssen auf das jeweilige Foto abgestimmt werden. Ist das Foto kleiner als 2.500 Pixel, egal ob in der Höhe oder Breite, empfiehlt sich ein Schwellenwert von drei Stufen und ein Radius von 0,2 Pixeln. Bei größeren Bildern legst Du einen Radius von 0,3 Pixeln fest. Im Anschluss steuerst Du mit dem Schärferegler, wie scharf das Bild werden soll.

Foto nach Scharfzeichnung
Foto nach Scharfzeichnung

Bildbearbeitung für Anfänger und Ungeduldige: Fast jedes Bildbearbeitungsprogramm besitzt eine automatische Bildkorrektur für die schnelle Bildbearbeitung. In deren Rahmen wendet das Programm Funktionen wie Tonwertkorrektur und Schärfefilter vollautomatisch an. In vielen Fällen kannst Du Deine Urlaubsbilder so mit sehr wenig Aufwand optimieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha *