Fotobearbeitung kostenlos im Internet

Du hast gerade mehrere Hundert Euro für gutes Kameraequipment ausgegeben, um möglichst gelungene Fotos schießen zu können. Aber auf vielen Bildern stören Dich immer noch Kleinigkeiten, doch für ein teures Fotobearbeitungsprogramm ist kein Geld mehr übrig? Für all jene, die vor diesem Problem stehen, möchten wir an dieser Stelle das Freeware-Programm Paint.NET vorstellen, mit dem Du Deine Bilder auch kostenlos bearbeiten kannst und überzeugende Ergebnisse erzielst.

Für Laien und Profis – mit Paint.NET kostenlos Fotos bearbeiten

Zusammen mit GIMP gehört Paint.NET zu den umfangreichsten Programmen zur Gratis-Fotobearbeitung. Ziel der Entwickler war, dem Nutzer ein möglichst vielseitiges Tool zu bieten, ohne ihn mit einer überladenen Benutzeroberfläche abzuschrecken oder zu verwirren. Und tatsächlich lässt sich das Programm über die aufgeräumte und gut strukturierte Oberfläche sehr intuitiv bedienen: So können auch problemlos Laien die Software benutzen – beispielsweise zur nachträglichen Bearbeitung ihrer Urlaubsbilder.

Screenshot der Paint.NET-Oberfläche
Trotz aufgeräumter Oberfläche warten Paint.NET mit zahlreichen Funktionen auf.

Gratis Fotobearbeitung mit Paint.NET – übersichtliche Struktur und viele Funktionen

Paint.NET wird oft abgespeckte Alternative zu Photoshop bezeichnet – und das nicht zu Unrecht. Die Benutzeroberfläche besticht durch ihren geordneten und strukturierten Aufbau. Hier ist alles an seinem Platz – die einzelnen Fenster „Tools“, „Farben“, „Verlauf“ und Ebenen lassen sich je nach Bedarf verschieben oder auch mit einem Klick ausblenden. Der Clou: Alle der Fenster werden transparent, sobald Du Dich der Bearbeitung des Fotos widmest. Im Fenster „Tools“ findest Du einige nützliche Werkzeuge, wie Du sie wahrscheinlich schon von Photoshop oder anderen Programmen kennst. So bietet auch Paint.NET Auswahlwerkzeuge wie etwa den „Zauberstab“ oder das „Lasso“ – Standardwerkzeuge wie Pinsel, Linie, Bezier-Kurve, Text und geometrischen Elemente gehören ebenfalls zum Programm. Der beliebte Klonstempel, mit dem Du Bildinhalte an einer anderen Position einfügen kannst, rundet das Gesamtpaket ab.

Wie Du Deine Bilder bearbeitest und kostenlos hochwertige Ergebnisse erzielst

Jeder, der häufiger fotografiert, weiß, dass insbesondere Fotos in belebter Umgebung eine besondere Herausforderung darstellen: Das Licht ist perfekt, das Hauptmotiv herausragend eingefangen, nur rauschte just beim Auslösen ein verschwitzter Radfahrer durch den Hintergrund. Zum Retuschieren des Bildhintergrunds und dem Entfernen lästiger Passanten eignet sich dann hervorragend der besagte Klonstempel. Wenn der Fokus auf dem Vordergrund liegt und nur einzelne störende Elemente bzw. Personen im größtenteils gleichförmigen oder gleichfarbigen Hintergrund zu sehen sind, kann man den Hintergrund einfach drüberkopieren. Dabei lässt sich mit Pinselstärke, Härtegrad und Füllmethoden experimentieren. Auf diese Weise lassen sich Störfaktoren schnell beseitigen. Ähnlich verhält es sich beim Entfernen von roten Augen, die Paint.NET mit einem Klick auf „Effekte -> Foto -> Rote Augen entfernen“ automatisch findet und eliminiert. Sei kreativ – mit ein bisschen Übung gelangst Du schnell zu ansehnlichen Resultaten

Nützliche Plug-ins, um kostenlos Fotos zu bearbeiten

Bereits das eigentliche Tool Paint.NET bietet zahlreiche Funktionen, um Bilder kostenlos zu bearbeiten. Zusätzlich steht Dir allerdings ein großer Pool nützlicher Erweiterungen zur Verfügung. Diese können Dir als Nutzer einen deutlichen Mehrwert bieten, und Paint.NET lässt sich damit im Handumdrehen zu einer wahren Allzweckwaffe aufrüsten. So hast Du beispielsweise mit der Erweiterung Paint.NET PSD Plug-in die Möglichkeit, Photoshop-Dateien zu öffnen und diese zu bearbeiten. Das Angebot der Plug-ins ist inzwischen riesig, das Forum der Entwickler ist daher ein guter erster Anlaufpunkt, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Paint.NET – wirklich die universelle Fotobearbeitungssoftware?

Kostenlos Fotos zu bearbeiten und dabei zahlreiche Funktionen von Paint.Net nutzen zu können, klingt natürlich toll – doch hat das Programm auch einige Nachteile: So wird das Tool nur für Windows angeboten. Für Nutzer von Mac OS und Linux, die auf der Suche nach einem kostenlosen Bildbearbeitungsprogramm sind, ist daher GIMP interessanter. Für Windows-Nutzer dürfte es hingegen eher eine Frage der persönlichen Vorlieben sein, welches der beiden Programme sie bevorzugen.

Ab in die Cloud – Alternativen, um Fotos online bearbeiten

Muss man sich abseits seines Arbeitsplatzes oder Heim-PCs in die installierten Bildbearbeitungsprogramme einfuchsen, fällt das oft schwer. Besonders stressig kann das werden, wenn man auf schnelle Ergebnisse angewiesen ist. So ist es auf Büro- oder Schulrechnern oft untersagt, eigene Software zu installieren. Mittlerweile gibt es im Internet jedoch eine Fülle an Tools, die eine Online-Bildbearbeitung ermöglichen. Ein Paradebeispiel dafür ist der Pixlr Editor, mit dem sich Bilder kostenlos im Browser bearbeiten lassen. Auch hier steht Dir eine Vielzahl an Funktionen zur Verfügung: Du kannst sogar mehrere Fotos gleichzeitig bearbeiten.

Screenshot der Pixlr-Oberfläche
Gleiches Foto – ähnliche Werkzeuge: Online Fotobearbeitung im Browser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha *