Fotografieren in Köln – die schönsten Orte für tolle Motive

Die sympathische Stadt am Rhein, die viertgrößte Stadt Deutschlands und die Stadt in Nordrhein-Westfalen mit den meisten Einwohnern: Das an beiden Uferseiten des Rheins gelegene Köln hat auf jeden Fall eine Menge zu bieten. Die Stadt ist Karnevalshochburg, dort sind viele Fernsehsender, Verlage und Musikproduktionen ansässig. Zudem gilt Köln als Hotspot der internationalen Kunstszene. Kölns Wahrzeichen ist jedoch definitiv der Dom. Die Hohe Domkirche Sankt Petrus, wie der Kölner Dom eigentlich heißt, gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Es besteht daher gar kein Zweifel, dass Du tolle Fotos von Köln an unzähligen Orten der Stadt machen kannst. Im posterXXL-Magazin erfährst Du, wo sich die schönsten Fotospots der Stadt befinden.

Rheinbrücke in Köln in der Abenddämmerung fotografiert, im Hintergrund der Kölner Dom.
Blick über den Rhein auf den Dom.

Das historische Köln

Beim Stichwort „historisches Köln“ fällt den meisten natürlich als erstes der Dom ein. Tatsächlich ist er ein wirklich beeindruckendes Fotomotiv. Wenn Du das riesige Gebäude als Ganzes aufs Bild bekommen willst, solltest Du es aus einiger Entfernung und mit einem Weitwinkel-Objektiv fotografieren. Die Verwendung eines Stativs ist ebenfalls ratsam. Von der anderen Rheinseite aus kannst Du den Dom und die Hohenzollernbrücke ebenfalls sehr gut fotografieren. In Köln ergeben sich gerade bei Nacht aufgrund der Beleuchtung interessante Lichtspiele auf den Fotos. Wenn sich bei Einbruch der Dämmerung die Beleuchtung am Dom einschaltet, leuchtet er für einige Minuten grünlich, was dem ehrwürdigen Sakralbau eine ziemlich gespenstische Aura verleiht.

Auf der rechten Rheinseite liegt etwas weiter nördlich eine Reihe verlassener, halb verfallener Industriegebäude, deren morbider Charme sich auf Köln-Fotos wunderbar einfangen lassen. An einem dieser Gebäude hat sich der Künstler Dieter Schmöller verewigt: An der Fassade prangen zwei von ihm gestaltete, verschiedenfarbige Gesichtsskulpturen.

Das romantische Köln

Frischverliebte werden in Köln viele romantische Ecken für ein Tête-à-Tête finden – und Fotografen können den Zauber dieser Orte einfangen. Zuallererst ist die Hohenzollernbrücke zu nennen, auf der Verliebte traditionell Vorhangschlösser am Geländer befestigen. Bilder der zahllosen bunten Schlösser, von denen nicht wenige mit einer persönlichen Gravur verziert sind, gingen um die ganze Welt, sodass solch ein Schloss inzwischen ganz offiziell zu den Symbolen der Liebe zählt. Wenn Du dort mit einer großen Blende leicht gegen die Sonne fotografierst, bekommst Du wunderschöne Fotos von Köln. Für Detailaufnahmen eignet sich ein Makroobjektiv hervorragend; damit kannst Du den Fokus zum Beispiel auf eine der Schlössergravuren richten.

Vorhängeschlösser als Zeichen ewiger Liebe reihen sich am Brückengeländer dicht an dicht.
Zahllose Liebesbeweise an der Hohenzollernbrücke.

Eine ausgesprochen romantische Stimmung herrscht während der sogenannten „Golden Hour“, dann nämlich taucht die aufgehende bzw. untergehende Sonne alles in warmes, weiches Licht. Der Decksteiner Weiher ist zu diesen Tageszeiten die perfekte Location, wenn Du Naturaufnahmen machen möchtest. Die Bäume rund um den Weiher bilden den perfekten Rahmen für den im Sonnenlicht glitzernden Weiher. Der Rheingarten wirkt ebenfalls sehr romantisch, wenn Du ihn als Hintergrund für Fotos der Kölner Skyline wählst – und zwar bei untergehender Sonne. Außerdem bekommst Du dort auch den Rhein mit aufs Bild, wie er in sanften Wellen gegen das Ufer schlägt. Damit Deine Bilder nicht verwackeln, sind ein Stativ und ein Fernauslöser ganz nützlich.

Das moderne Köln

Köln-Panorama mit modernen und historischen Gebäuden in Schwarz-Weiß.
Das moderne Rheinpanorama mit Blick auf den Dom.

Auch wenn Köln eine der ältesten Städte Deutschland ist, wirst Du an zahlreichen Plätzen das moderne Köln entdecken. Zu den modernen Wahrzeichen gehören die drei L-förmigen Kranhäuser. Um sie zu fotografieren, suchst Du Dir am besten ein Plätzchen auf den Poller Wiesen auf der gegenüberliegenden Rheinseite. Besonders eindrucksvoll werden Deine Fotos von diesem Wahrzeichen Kölns, wenn Du es bei Dunkelheit fotografierst, dann sind die Fenster der drei Kranhäuser nämlich beleuchtet. Im Vordergrund darf sich ruhig ein Ausschnitt des Rheinwassers samt einigen Steinen befinden, dann wirken die Gebäude gleich noch eindrucksvoller. Aber auch die Severinsbrücke eignet sich als Standort, um die Kranhäuser zu fotografieren – und zwar aus einer anderen Perspektive. Der beste Zeitpunkt dafür ist die Blaue Stunde, die für prägnante Farbkontraste sorgt. Dann solltest Du Dich unbedingt auf den Weg zum Mediapark machen, um die sich in den Glasfassaden spiegelnde Straßenbeleuchtung einzufangen. Hierbei ergeben sich schöne Fotos von Köln – aus ungewöhnlicher Perspektive zwischen den Häuserschluchten. Probiere ruhig mal etwas Neues aus und fotografiere die Gebäude des Mediaparks von unten nach oben. Die Winterzeit eignet sich für diese Köln-Fotos am besten, denn dann wird es früh dunkel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha *