Fotos auf dem Weihnachtsmarkt machen: Die besten Tipps

Weihnachtsmärkte sind etwas ganz Besonderes: Da gibt es kleine, liebevoll geschmückte Buden, anheimelnde Beleuchtung, leckeres, herzhaftes Essen, Karussells und Märchen für die Kinder. Und nicht zuletzt: Glühwein, Feuerzangenbowle, Punsch und andere leckere Heißgetränke, die die Kälte vertreiben oder zumindest vergessen machen. Den vielen Eindrücken und der weihnachtlichen Dekoration ist es zu verdanken, dass der Weihnachtsmarkt Fotografen mit ganz besonderen Motiven beschenkt. Nimm also unbedingt Deine Kamera mit, wenn Du das nächste Mal über den Weihnachtsmarkt schlenderst! Damit die Bilder auch richtig gut werden, haben wir einige Tipps zusammengetragen.

Blick über den Weihnachtsmarkt am Römer in Frankfurt am Main.
Das Besondere an Fotos vom Weihnachtsmarkt ist das einzigartige Lichterschauspiel, so wie hier in Frankfurt.

Auf dem Weihnachtsmarkt fotografieren: Technik und Kameraeinstellungen

Die besten Ergebnisse erzielst Du mit einer Spiegelreflexkamera, eine gute Bridge-Kamera tut es aber auch. Wichtig ist nur, dass sich die Einstellungen manuell vornehmen lassen. Die besten Fotos vom Weihnachtsmarkt erzielst Du nämlich nach Sonnenuntergang, denn erst dann kommen die Lichter richtig zur Geltung. Allerdings muss wegen der vielen Lichtquellen die Lichtempfindlichkeit Deiner Kamera, der ISO-Wert, korrekt eingestellt sein. Je nach Kameratyp und Qualität des Sensors ist dabei ein bisschen Vorsicht geboten, denn bei hohen Werten leidet die Bildqualität. Lies dazu auch unseren Artikel über Lichtempfindlichkeit und ISO-Wert.

Trotz des Gegenlichts ist der Blitz kein Tabu. Die korrekte Einstellung vorausgesetzt, kann er das Motiv deutlich aufwerten: Zum einen werden Gesichter und Details ausreichend ausgeleuchtet, zum anderen verhindert der Blitz Unschärfen. Empfehlenswert für abendliche Weihnachtsmarkt-Fotos sind Belichtungszeiten von 1/10 oder 1/8 Sekunde. Die Blende sollte dabei möglichst weit geöffnet sein.

Ausgestellter Weihnachtsbaumschmuck in einer Weihnachtsmarktbude.
Details sind meist eindrucksvoller als eine Totale, sie lassen sich später in einer Fotoserie wieder zusammenfügen.

Motive fürs Fotografieren auf dem Weihnachtsmarkt

Die Fülle an Motiven für Fotos vom Weihnachtsmarkt kann schier überwältigen. Augen, Ohren und Nase waren so begeistert, aber irgendwie ist auf Deinen Bildern von der weihnachtlichen Atmosphäre nur wenig zu spüren? Was sich im Gehirn zu einem Bild zusammenfügt, ergibt auf Fotos leider nicht immer ein stimmungsvolles Ensemble. Die Lösung? Suche gezielt nach interessanten Details und rücke sie in den Bildvordergrund. Dann tritt die einzigartige Weihnachtsmarktstimmung ganz deutlich hervor. Die Einzelmotive kannst Du später zu einer Bildergeschichte zusammensetzen. Sind auf einem einzigen Foto nämlich zu viele Details abgebildet – egal, ob Menschen oder Gegenstände –, wirkt es unruhig und überladen. Möchtest Du Menschen auf dem Weihnachtsmarkt fotografieren, solltest Du sie fokussieren. Geh ruhig nahe an sie heran und versuche nicht, zu viel vom Umfeld mit auf das Motiv zu bekommen – das würde die Wirkung des Porträts zunichtemachen. Vertraue einfach darauf, dass die Details und Lichter des Weihnachtsmarktes im Bildhintergrund wirken und die Stimmung adäquat wiedergeben.

Ein junges Paar beißt auf dem Weihnachtsmarkt gemeinsam in einen kandierten Apfel.
Auf Porträts gehören die Protagonisten in den Fokus, für Weihnachtsmarkt-Atmosphäre sorgt der Hintergrund.

Hüte Dich vor Taschendieben!

Auch wenn dieser Tipp nichts mit dem Fotografieren selbst zu tun hat, möchten wir ihn Dir unbedingt mitgeben. Denn wo viele Menschen zusammenkommen, sind bekanntlich auch immer Langfinger am Werk. Pass also beim Fotografieren auf dem Weihnachtsmarkt auf Deine Wertsachen und Dein Equipment auf – egal ob Du gerade durch den Sucher schaust oder mit Freunden einen Glühwein trinkst. Am besten verstaust Du die Kamera in einer Umhänge- oder Hüfttasche und hängst Dir diese so um, dass niemand sie einfach schnappen kann.

Fazit

Auf dem Weihnachtsmarkt Fotos zu machen ist dank der Lichtverhältnisse und der einzigartigen Motivvielfalt – viele Menschen und Objekte, alle Formen und Farben – eine wahre Freude! Probiere unsere Tipps zu Kameraeinstellung und Motivsuche in Ruhe aus. Es waren viel zu viele für einen Abend? Das ist das beste Argument, um am nächsten Wochenende gleich noch einmal mit Freunden, Kind und Kamera loszuziehen! Mit ein bisschen Übung werden Dir bald wunderschöne Fotos vom Weihnachtsmarkt gelingen. Falls Deine Bilder anfangs etwas verwackelt sind, benötigst Du nicht gleich ein Stativ – fotografiere einfach, bevor Du Deine klammen Finger an einem Glühwein wärmst. Übrigens: Wenn Dir ein Schnappschuss gelingt, auf dem das Licht einfach perfekt zur Geltung kommt, lohnt sich ein Druck hinter Acrylglas. Denn erstens leuchten Farben hinter diesem Material geradezu, zweitens hast ein wunderbares Großformat-Foto für die Weihnachtsdekoration zu Hause.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha *