Was ist eigentlich Snapchat?

Die App Snapchat zieht vor allem Jugendliche und junge Erwachsene in ihren Bann. Etwas mehr als die Hälfte der aktiven Nutzer sind jünger als 24 Jahre. Für viele Ältere ist die App hingegen ein Buch mit sieben Siegeln. Willst Du den Hype um die Snaps verstehen und wissen, was genau Du mit der App alles machen kannst? Wir geben Dir eine Antwort auf die Frage „was ist eigentlich Snapchat?“.

Frau mit Sonnenbrille macht Selfie auf dem Roten Platz in Moskau.
Snapchat ist allgegenwärtig – Foto: © ilovemayorova – Fotolia.com

Kurz zusammengefasst: Unsere Snapchat-Erklärung

Snapchat ist eine kostenlose Instant-Messaging-App für Smartphones und Tablets mit Android- oder iOS-Betriebssystem. Über die App kannst Du Fotos und Videos aufnehmen, per Filter grafische Effekte hinzufügen und sie an Freunde verschicken oder öffentlich teilen. Das Besondere: Die Fotos werden nach maximal 10 Sekunden automatisch gelöscht und sind nicht mehr sichtbar. Willst Du die Bilder speichern, etwa per Screenshot, ist das grundsätzlich möglich. Der Absender des Fotos wird jedoch darüber informiert.

Die wichtigsten Snapchat-Funktionen auf einen Blick

Snapchat ist jedoch mehr als nur eine Foto-App. Mittlerweile sind durch mehrere Updates zahlreiche Funktionen hinzugekommen. So kannst Du nicht nur einzelne Fotos versenden, sondern auch mehrere zu einer Snapchat-Story zusammenfassen und verschicken oder öffentlich teilen. Das virtuelle Album steht länger zur Verfügung. Es wird erst nach 24 Stunden gelöscht.

Zudem lockt die App mit einem Trophäen-System. Ähnlich wie bei einigen Spielen kannst Du durch das Erledigen bestimmter Aufgaben Trophäen sammeln. Dazu gehören z. B. das Verschicken von Snaps zwischen 4 und 5 Uhr morgens oder das Verschicken von Snaps ohne Ton. Die Snapchat-Smileys fungieren als Status-Anzeige und basieren auf den Snaps, die Du einzelnen Freunden gesendet hast. Sie zeigen z. B. an, mit welchen Freunden Du auf Snapchat am meisten kommunizierst und ob Du mit anderen Nutzern gemeinsame Freunde teilst.

Unser Tipp: Anpinnen. Dabei handelt es sich um einen Snapchat-Effekt, mit dem Du Emojis in Snap-Videos an Personen oder Gegenstände anheften kannst. Bewegen sich die Personen, bewegen sich die Emojis mit. Zum Anpinnen musst Du das gewünschte Emoji einfach lange antippen und an die gewünschte Stelle ziehen.

Zwei junge Frauen schauen belustigt auf ein Smartphone.
Snapchat-Spaß – © Antonioguillem – Fotolia.com

Das Erfolgsrezept von Snapchat

Snapchat ist das Ergebnis eines radikalen Wandels in der Nutzung sozialer Medien. Während ältere Generationen vor allem Textnachrichten verschicken, kommunizieren die Digital Natives zunehmend mit Fotos, Videos und Bildern. Genau das ist per Snapchat möglich. Zudem ist die App kostenlos und wird mittlerweile auch von vielen Stars genutzt. So kannst Du den Fußballern des FC Bayern München unter FCBayernSnaps folgen, während Rihanna als rihanna snapt und Chris Pratt als Chrisprattsnap.

Das solltest Du wissen

Dass die Fotos nach kurzer Zeit automatisch gelöscht werden, kann Nutzer in falscher Sicherheit wiegen. Mit der Screenshot-Tastenkombination für das Smartphone können nämlich auch Fotos gespeichert werden, die nicht dazu bestimmt sind. Der Sender wird zwar darüber informiert, dass ein Screenshot von der Datei gemacht wurde, verhindern kann er es jedoch nicht. Zudem gibt es Apps von Drittanbietern, wie Snap Saver, mit denen empfangene Snaps gesichert werden können. Bei der Nutzung dieser Apps wird der Absender nicht über gespeicherte Fotos informiert. Daher gilt: Überlege gut, was Du teilst und mit wem.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha *