Du hast dein Kostüm parat und bist bereit, dich ins bunte Treiben zu schmeißen und einen unvergesslichen Faschingsumzug zu erleben? Hier ist unsere Liste mit fünf sehenswerten Karnevalsumzügen in Deutschland.

Konfetti, knallende Korken und kunterbunte Kostüme ‒ es ist wieder Zeit für den Karneval! Für Fans der närrischen Zeit gibt es in Deutschland viele Orte, die zur “fünften Jahreszeit” einen Besuch wert sind – schließlich gibt es nicht nur beim Karneval von Rio de Janeiro außergewöhnliche Paraden. Alles, was du brauchst, sind ein paar Freunde, originelle Karnevalskostüme oder zumindest ein paar bunte Karneval-Accessoires, und schon kann es losgehen.

Wenn du bereits in Feierlaune bist, haben wir hier ein paar Tipps für dich, wo du kunterbunte Umzüge zum Fasching bestaunen kannst. Und vergiss nicht, zum Karneval ein paar Fotos zu schießen, über die du auch Jahre später noch herzlich lachen kannst.

1. Karneval in Köln: Party in der Hauptstadt des Karnevals

Ganz klar, Köln ist an Fastnacht das unbestrittene Epizentrum. Wenn du dich zur Rosenmontagsfeier in Köln aufhältst, kannst du den größten Faschingsumzüge in ganz Deutschland erleben. Bis zu 1,5 Millionen Besucher sehen sich jedes Jahr an, wie die “Jecken” in einer Parade von fast sieben Kilometern durch das Zentrum von Köln ziehen und bunte Kostüme, Musik und närrische Festwagen präsentieren.

Doch bereits in den Tagen zuvor finden jede Menge Events rund um den Karneval statt. Die Weiberfastnacht am Donnerstag läutet jedes Jahr die Straßenparade ein. Krawattenträger aufgepasst: Laut Tradition kann es passieren, dass dir deine Krawatte hier abgeschnitten wird. Auch in den nächsten Tagen finden in den “Veedeln” zahlreiche Umzüge und Feiern statt, bevor das Spektakel am Rosenmontag seinen Höhepunkt erreicht. Also worauf wartest du? Kölle Alaaf!

2. Düsseldorf: Feiern an der längsten Theke der Welt

Bühne, ist unscharf.” width=”1024″ height=”739″ class=”aligncenter size-large wp-image-5832″ />
Getanzt, gelacht und gefeiert wird auch in Düsseldorf, wo es während der “fünften Jahreszeit” viel zu sehen und zu erleben gibt. Der Hoppeditz ist das Maskottchen des Düsseldorfer Karnevals und wird bereits am 11.11. Um 11:11 Uhr geweckt. Richtig los geht es aber erst in der Zeit zwischen der Altweiberfastnacht am Donnerstag und dem Aschermittwoch, wenn der Hoppeditz dann symbolisch wieder beerdigt wird.

Der Karnevalssonntag auf der Königsallee ist der ideale Zeitpunkt, um zusammen mit tausenden Karneval-Begeisterten dein schönstes Kostüm zur Schau zu stellen. Die anschließende Karnevalsparade am Rosenmontag ist die zweitgrößte in Deutschland und lockt jedes Jahr über eine Million Besucher in die “längste Theke der Welt”. Besonders aufsehenerregend sind die provokanten und politischen Themenwagen von Satiriker Jacques Tilly, die auch über die Grenzen von Düsseldorf hinaus für Gesprächsstoff sorgen. Helau!

3. Aachen: Karneval für Jung und Alt

Ein Foto außerhalb eines Cafés in Bukarest in der Dämmerung.

“Oche Alaaf” heißt es in Aachen am Rosenmontag, wenn “d’r Zoch kött” und der Faschingsumzug durch die Stadt zieht. Das nordrhein-westfälische Städtchen hat in der närrischen Zeit ebenfalls einiges zu bieten. Über 100 Prunk- und Gesellschaftswagen und über 160 Musik- und Fußgruppen können bestaunt werden, während bunte Schokolade und Lutscher in die Menge geworfen werden. Bis zu 300.000 Besucher strömen jedes Jahr in die Innenstadt, wo sie vergnügt und ausgelassen feiern und den Aachener Karneval zu einem echten Event machen.

Tipp: Ein besonderes Highlight ist der Tulpensonntag, an dem der junge Märchenprinz mit hunderten kostümierten Kindern durch die Stadt zieht. Also steck deine Kids in warme Faschingskostüme, pack die Schminke aus und feiere mit!

4. Mainz: Fastnachtsumzug mit Tradition

Wenn du einen traditionellen Karnevalsumzug bestaunen möchtest, ist Mainz das richtige Ziel. Der Fastnachtsumzug hat in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt bereits eine mehr als 180-jährige Geschichte und versammelt üblicherweise alle Mainzer Garden. Auch die traditionellen Kostüme des Fastnachtsumzugs erinnern an militärische Uniformen. Tipp: Wenn du mehr über die Geschichte und die Traditionen erfahren möchtest, lohnt sich ein Besuch im Mainzer Fastnachtsmuseum.

Der Rosenmontag ist auch hier der Höhepunkt der “Fassenacht”, wo sich alles in der Innenstadt versammelt und die politischen Themenwagen, Musikgruppen und Fahnenträger zu bestaunen, die Mainz in ein farbenfrohes Meer verwandeln. Halte Ausschau nach den traditionellen “Schwellköpp”, den überdimensionalen Pappmaschee-Köpfen, die von Trägern präsentiert werden. Also misch dich ins bunte Treiben und rufe zusammen mit den 500.000 Besuchern “Mainz, Helau!”

5. Braunschweig: buntes Treiben im Norden

Auch im Norden Deutschlands versteht man es, ausgelassen Karneval zu feiern. Wusstest du, dass der Karneval in Braunschweig sogar älter ist als der Karneval in Köln? Die närrische Tradition lässt sich bis ins Jahr 1293 zurückverfolgen. 1979 wurde das Fest dann wiederbelebt und der Braunschweiger Karnevalsumzug “Schoduvel” gilt heute als der größte in Norddeutschland.

Der Schoduvel findet traditionell am Sonntag vor dem Rosenmontag statt. Rund 130 Motivwagen und zahlreiche Musik- und Spielmannszüge sorgen hier für beste Unterhaltung. Neben dem üblichen Dreigestirn (Till, Prinz und Bauer) ist auch das traditionelle Dreigestirn, bestehend aus Scheuchteufel, Erbsenbär und Frühling, ein fester Bestandteil des Umzugs. Schmeiß dich in ein Kostüm und lass dich von der guten Stimmung mitreißen!

Egal, ob Karneval, Fasching oder Fastnacht – die “fünfte Jahreszeit” ist immer ein Erlebnis. Um deine Lieblingsmomente festzuhalten, kannst du anschließend ein einzigartiges Fotobuch erstellen, damit du deine Highlights immer wieder erleben kannst. Oder du verwandelst die albernsten, schönsten oder denkwürdigsten Momente in Fotogeschenke, mit denen du deinen Freunden zum nächsten Geburtstag schenken kannst. Wir wünschen dir viel Spaß beim Feiern!

Kommentare