Content Hochzeit Fototipps

Hochzeitsfotografie – Tipps und Tricks für Brautpaare

Was wäre eine Hochzeit ohne Fotografen, der den schönsten Tag von Dir und Deinem Ehepartner auf wundervollen Bildern festhält? Das Thema Hochzeitfotos sollte daher fester Bestandteil in der Organisation und Vorbereitung der Feierlichkeiten sein. Möchtest Du einen professionellen Fotografen buchen oder lieber einen der Gäste bitten, perfekte Hochzeitsfotos von Dir und Deinem Partner zu machen? Für was Du Dich auch entscheidest – bei beiden Varianten ist eine frühzeitige Planung sinnvoll. Wir helfen Dir bei der Wahl eines passenden Fotografen und geben Dir wichtige Tipps zum Thema Hochzeitsfotografie an die Hand.

Profi buchen oder Hobbyfotograf engagieren?

Profifotograf Hochzeit Pro Contra




Termin und Location stehen, die Einladungskarten für die Hochzeit sind verschickt, der Catering-Service ist gebucht. Aber halt, war da nicht noch was? Richtig, ein Fotograf muss her! Doch braucht es immer einen teuren Fachmann für Hochzeitsfotos?

Hobbyfotograf Hochzeit Pro Contra




Oder kann das nicht genauso ein guter Freund übernehmen, der privat ohnehin gern fotografiert und über eine solide Kameraausrüstung verfügt? Wir haben Dir zur Hilfestellung die Vor- und Nachteile von beiden Optionen einmal gegenübergestellt.

Worauf du bei Deinen Hochzeitsfotos achten solltest

Eine frühzeitige Organisation Deines Hochzeitsfotografen ist das A und O Deiner Vorbereitungen. Ganz besonders dann, wenn Du Deine Hochzeitfotos vom Experten erhalten möchtest. Denn professionelle Fotografen sind mitunter schon viele Monate im Voraus ausgebucht. Idealerweise solltest Du schon ein Jahr vor der Trauung den Fotografen Deiner Wahl buchen. Und auch, wenn ein Bekannter die Hochzeitsfotografie übernehmen soll, geben wir Dir den Tipp, diesen rechtzeitig zu kontaktieren. Damit Du in der ganzen Planung nicht den Kopf verlierst und wichtige Details übersiehst, empfehlen wir Dir, mit einer Checkliste zu arbeiten.

Vor der Hochzeit

  • Fotograf finden: Informiere Dich im Internet und/oder mittels Empfehlungen von Bekannten zu den professionellen Dienstleistern. Lass Dir Portfolios zeigen, um einzuschätzen, ob Stil und Persönlichkeit gefallen

  • Terminabstimmung: Wie bereits erwähnt solltest Du Deine Wahl bereits ein Jahr im Voraus treffen. Anschließend erfolgen in den nächsten sechs Monaten weitere Treffen, bei denen weitere Faktoren wie Ort, Zeit und gewünschte Motive abgeklärt werden.

Brautpaar vor Schloss

  • Location wählen: Ob im Wald, auf dem Feld oder in einem Schloss – der Ort des Shootings hat einen entscheidenden Anteil an der Wirkung der Bilder. Besprecht Eure Wünsche gemeinsam und berücksichtigt Faktoren wie Wetter, Anfahrt und eventuell anfallende Kosten für die Nutzung der Location.

  • Zeitrahmen: Lege genau fest, was und ab wann fotografiert werden soll. Der gesamte Tag, angefangen beim Styling über die Ankunft der Braut beim Standesamt bis zur Trauung und anschließenden Feier? Oder lediglich ein kleines Brautpaarshooting von ein bis zwei Stunden ohne die Hochzeitsgesellschaft?

  • Budget festlegen: Die Dauer, für die der Fotograf gebucht ist, kostet Dich natürlich Geld und hat somit einen nicht unerheblichen Anteil am Preis. Bedenke auch die Fahrt- und Reisekosten. 

Du möchtest bei Deinen Hochzeitsfotos zwar Geld sparen, aber nicht auf wunderschöne Bilder verzichten? Dann haben wir einen ultimativen Tipp für Dich: Buche für die professionelle Hochzeitsfotografie einen Experten und ernenne für den Rest der Feierlichkeiten einen der Gäste zum persönlichen Fotobeauftragten. Im besten Fall bringt dieser auch schon Erfahrung mit, was gute Hochzeitsfotos angeht und hat noch originelle Tipps und Tricks auf Lager.

Während der Trauung und Feier

Endlich ist der große Tag da! Die Aufregung steigt und die Gedanken an die Hochzeitsbilder rücken für das Brautpaar zunächst in weite Ferne. Umso wichtiger, dass der Fotograf alle wichtigen Momente mit seiner Kamera einfängt. Klassische Szenerien sind dabei beispielsweise:

Brautpaar Kuss

  • Die Braut schreitet zum Altar
  • Der Ringtausch
  • Der Kuss der Eheleute
  • Der Auszug des frisch vermählten Paares
  • Das Spalierstehen der Hochzeitsgesellschaft
  • Das Anschneiden der Hochzeitstorte
  • Das Werfen des Brautstraußes
  • Der Hochzeitstanz

Blumenkinder

Auch während dem ganz persönlichen Shooting zu zweit weiß ein guter Fotograf, welche Posen sich für die Hochzeitsfotos eignen und kann Euch Tipps zur Entspannung geben. Denn je wohler Du und Dein Partner sich fühlen, umso schöner werden eure Bilder werden! Ebenso sollte der Fotograf Einfühlungsvermögen beweisen und in der Lage sein, die Gäste zu motivieren. Ein Tipp wäre zum Beispiel, diese zu bitten, Ihre Smartphones für die Dauer der Hochzeitsfotografien wegzupacken. 

Kinder sind ein beliebtes Fotomotiv, da sie sich keine Gedanken um ihr Aussehen oder Verhalten während solcher Momentaufnahmen machen. Trauzeugen und Brautjungfern dürfen selbstverständlich ebenfalls fotografiert werden.

Nach der Hochzeit

Der große Tag ist vorbei. Du und Dein Partner sind dankbar für die zauberhaften Momente und denken mit Wehmut an die Feierlichkeiten zurück. Wie gut, dass Ihr mit euren Hochzeitsfotos eine langlebige Erinnerung geschaffen habt und alle Emotionen auf Wunsch wiederaufleben lassen könnt. Die Bearbeitung der Bilder nimmt in der Regel einige Wochen Zeit in Anspruch. Die genaue Wartezeit sowie das Format, in dem Du Deine Bilder erhalten möchtest, kannst Du im Vorfeld mit dem Fotografen abklären. Üblich ist die digitale Form auf CD oder USB-Stick. Tipp: Lass Dir die Hochzeitsfotografien zusätzlich auch ausdrucken.

Zum Beispiel als:


Mit diesen Tipps und Tricks sind Du und Dein Partner nun bestens vorbereitet, wenn es darum geht, Eure Hochzeit fotografieren zu lassen.

Hochzeit Fotobild
Nach oben