Hochzeitsfotograf Kosten

Kosten für den Hochzeitsfotografen: Wichtige Infos

Fotograf im Vordergrund

Er bleibt am Hochzeitstag eher im Hintergrund und ist trotzdem ganz nah dran am Geschehen. Er fängt mit der Kamera klassische Momente ein, aber auch spontane Situationen: Der Hochzeitsfotograf gehört mitunter zu den Hauptakteuren während Deiner Trauung. Schließlich hält er den schönsten Tag in zauberhaften Bildern fest, die Dir und Deinem Partner hoffentlich ein Leben lang als wertvolle Erinnerung dienen werden. Dies hat allerdings seinen Preis: Welche Kosten auf Dich zukommen, wenn Du einen professionellen Hochzeitsfotografen engagieren möchtest und wie sich diese berechnen, erfährst Du hier. Außerdem verraten wir Dir, ob sich im Vorfeld noch etwas an der Preisschraube drehen lässt.

Wie setzt sich der Preis zusammen?

Wunderschöne Fotos vom Hochzeitstag und/oder einem gemeinsamen Shooting möchte wohl jedes Brautpaar haben. Allerdings muss es dafür schon um einiges tiefer in die Tasche greifen, als wenn sich beispielsweise einer der Hochzeitsgäste um die Aufnahmen kümmert. Aber was kostet ein Hochzeitsfotograf denn nun eigentlich? Hier eine Übersicht:

Paare, die sich nach den Preisen für einen Hochzeitsfotografen erkundigen, zucken bei der Antwort erst einmal kurz zusammen und fragen sich verständlicherweise: „Müssen wir wirklich so viel bezahlen für ein paar gute Hochzeitsbilder?“. Dabei sind im Preis noch viel mehr Leistungen enthalten als lediglich die Abzüge. Welche das sind und wie viel Einfluss sie auf die Kosten des Hochzeitsfotografen haben, liest Du in folgender Aufzählung nach:

Tabelle Kosten

  • Termin
Die Frühjahr- und Sommermonate über ist Hochsaison für Hochzeiten in Deutschland. Das macht sich nicht nur an den ausgebuchten Standesämtern bemerkbar. Auch bei den Fotografen herrscht von Mai bis September großer Andrang – insbesondere an den Wochenenden. Dementsprechend verlangen diese höhere Preise als in der Nebensaison oder unter der Woche.


  • Location
Je weiter die Anfahrt für den Hochzeitsfotografen, desto teurer werden die Fahrtkosten ausfallen. Das sollten Du und Dein Partner bei Euren Planungen berücksichtigen. Am besten suchst Du Dir deshalb einen Fotografen aus der näheren Umgebung des Veranstaltungsortes.

Hochzeitsgesellschaft

  • Größe der Hochzeitsgesellschaft
Es macht nicht nur für Deine Hochzeitsplanung, sondern ebenso für die Kosten des Fotografen einen Unterschied, ob Ihr im kleinen Familienkreis oder im großen Rahmen feiert. Sind besonders viele Gäste in Form von Verwandten, Freunden, Kollegen und Vereinsmitgliedern geladen, so stehen dem Fotografen viele verschiedene Motive zur Auswahl. Und je mehr Bilder er schießt, umso höher fällt auch der (finanzielle) Aufwand für die Sichtung und Aufbereitung der Fotos aus.

  • Buchungsdauer
Der Zeitfaktor ist wohl am ausschlaggebendsten für die Kosten eines Hochzeitsfotografen. Es macht einen großen Unterschied, ob Du ihn lediglich für ein Paarshooting im Hochzeitsdress buchst oder ob er Euch für eine umfangreiche Hochzeitsreportage den ganzen Tag begleiten soll.


  • Vorgespräche
Dem großen Tag gehen einige Beratungstermine und Absprachen voraus. In diesen wird geklärt, was Du und Dein Partner für Wünsche und Vorstellungen von den Hochzeitsbildern habt und der Fotograf teilt Euch seine Ideen mit. Dieser Zeitaufwand wird in der Regel nicht extra berechnet, fließt allerdings in den Gesamtpreis der Leistungen mit ein.


  • Pre-Wedding-Shooting
Eine Vorab-Fotostrecke bietet Dir viele Vorteile: Zum einen habt Ihr als Paar die Möglichkeit, Euren Fotografen bei der Arbeit „kennenzulernen“ und Euch auf ihn einzustellen. Zum anderen eignen sich diese Bilder hervorragend als Save-the-Date- oder Einladungskarten zur Hochzeit. Doch auch diese Arbeit lässt sich der Hochzeitsfotograf was kosten.


  • Bildbearbeitung
Der Hochzeitstag ist vorbei. Nun beginnt die Hauptarbeit des Fotografen: Er sichtet das Bildmaterial, wählt gelungene Aufnahmen aus und bearbeitet diese zum Beispiel hinsichtlich des Ausschnittes oder der Kontraste. Hier stellt der Hochzeitsfotograf einen weiteren Teil seines Könnens unter Beweis. Das macht sich ebenfalls im Honorar bemerkbar.


  • Bereitstellung der Fotos
Ob Dir digitale Abzüge genügen oder Du die entstandenen Bilder ebenfalls in Printform wie einem Hochzeitsfotobuch erhalten möchtest, hat ebenfalls Auswirkungen auf die Kosten Deines Hochzeitsfotografen.

Fazit: Ist ein Hochzeitsfotograf seinen Preis wert?

Wieviel Geld Du und Dein Partner in Fotografen und Bilder investieren wollt, bleibt Euch selbst überlassen. Dennoch sollte hier nicht am falschen Ende gespart werden. Hochzeitsfotos sind vor allem für Euch als Paar lange Zeit von unschätzbarem Wert. Ein professioneller Fotograf liefert hochqualitative Bilder, weiß während des Events genau, welche Momente es festzuhalten gilt und wie er Gäste und Brautpaar motivieren kann.

Tipp: Wenn Du dennoch bei den Kosten des Hochzeitsfotografen sparen möchtest, höre Dich ruhig bei Freunden und Bekannten um. Eventuell hat jemand einen Geheimtipp für Dich. Zudem arbeiten nicht wenige Fotografen nebenberuflich und sind damit meistens etwas preiswerter als Vollprofis.

Kosten Hochzeitsfotograf
Nach oben